Archiv für Oktober 2013

Polizei kämpft Weg für Nazis frei

Der Tag ist zu Ende, die Nazis wieder weg! Leider konnten wir unseren Protest nicht so formieren, dass wir den Naziaufmarsch verhindern hätten können. Jedoch hat die antifaschistische Demonstration deutlich gemacht, dass wir eine Gesellschaft ohne faschistische Irrlichter wollen!

Nachdem die Antifa-Demo aufgelöst wurde, bewegten sich mehr oder weniger große Gruppen durch Döbeln. Durch unser Engagement konnte eine Blockade auf der Naziroute errichtet werden, die jedoch nicht lange hielt. Gegen 16:00 Uhr gab es einen weiteren Versuch, die Nazi-Demo auf der Rosa-Luxemburg-Str./Bahnhofstr. (vor der Brücke) zu blockieren. In dem Moment trat die Polizei extrem aggressiv auf, kesselte die friedliche Blockade und machte die erste Durchsage: die TeilnehmerInnen haben die Naziroute zu verlassen. Einige Blockierende setzten sich nun und blieben defensiv. Generell ging von der Blockade keinerlei Gewalt aus. Innerhalb von fünf Minuten machte die Polizei ihre zweite und dritte Durchsage. Während der besagten dritten Durchsage gingen mehrere Dutzend Polisten extrem brutal gegen am Boden sitzende Blockierende vor. Fußtritte, Schlagstöcke und Faustschläge auch auf am Boden Liegende. Einzelne wurden über den Asphalt geschliffen, Unbeteiligte ebenfalls attakiert. Die Härte der Repression ist uns durchaus bekannt, nur kam es dieses Mal blitzschnell und ohne Vorwarnung.

Wir bitten alle Betroffenen, ein Gedächtnisprotokoll anzufertigen und sich ärtzlich untersuchen zu lassen. Wir versuchen schnellstmöglich eine Mailadresse zu veröffentlichen. Außerdem wird es ein Nachbereitungstreffen geben, bei dem juristische Schritte gegen die Polizei besprochen werden. Ihr könnt auch die Kommentarfunktion dieses Beitrages nutzen, um uns Infos zukommen zu lassen.

Gestern wird nicht Heute!

Gestern Nacht pöbelten ca. 20 Nazis vor dem Haus der Demokratie des Treibhaus e.V. Döbeln. Die BesucherInnen waren erschrocken und informierten die Polizei. Für das Vereinsgebäude und die Besucher des Café Courages ging die Situation glimpflich aus, da die Polizei bald vor Ort war.
Dieses Ereignis zeigt wieder einmal, dass die rechte Szene nicht vor Provokationen und letztenendlich auch Gewalt zurückschreckt. Nach wie vor ist nicht klar, ob 14 Uhr wirklich alle Nazis geschlossen zu ihrer angemeldeten Demo erscheinen. Deswegen gebt auf euch acht und denkt daran: Von uns geht keinerlei Eskalation aus [Aktionskonsens]

Alles ist offen – Vökü ist am Start

Liebe Aktivisten,

heute überschlagen sich die Informationen, sodass Mutmaßungen fehl am Platz sind! Aber Ihr seid auf dem richtigen Weg, wenn ihr euch gen Döbeln aufmacht, denn das ist sowieso das Wichtigste.
Ab 10:00 Uhr eröffnet das Infotelefon [unter „wichtige Info’s“] feierlich und wartet auf eure Durchsagen und Anfragen. Also schaut auf den Blog und folgt uns auf Twitter.

Bitte seid 12:00 Uhr pünktlich am Körnerplatz – das ist wichtig – der Rest wird vor Ort geregelt!
Für alle die generell in Döbeln sind: Bitte nutzt auch die „Döbeln bleibt bunt“-Veranstaltungen, um euch am Protest zu beteiligen.

Belegte Brötchen und/oder VöKü wird es morgen erfreulicher Weise auch geben.

Zum Schluss noch ein Sicherheitshinweis: Warum auch immer, aber über diverse Websites der Naziszene wurde gegen 11:30 Uhr nach Döbeln eingeladen! Also seid bitte auf der Hut und bewegt euch in Gruppen. Und denkt an unseren Aktionskonsens: Von uns geht keinerlei Eskalation aus!

Mit dem Bus nach Döbeln

Wir sind auf eure Unterstützung angewiesen: Für ein nazifreies Döbeln!

Erfreulicherweise könnt ihr am Samstag aus Dresden mit dem Bus anreisen, super oder! Verbindliche Anmeldungen bitte per Mail an: busreisen_dresden@notraces.net

Haltet euch weiter auf dem Laufenden!

Dé­jà-vu in Döbeln!

Am Samstag, den 05. Oktober leisten wir in Döbeln Widerstand: Beachtet den Aktionskonsens!

Erscheint zahlreich, 12:00 Uhr ist Treff am Körnerplatz in Döbeln. Zunächst ein paar Worte zur Anfahrt:
Die Nazidemo empfiehlt seinen TeilnehmerInnen via Bahn anzureisen und zwar aus Richtung Elsterwerder (über Riesa), Chemnitz und Leipzig. Die wahrscheinlich ersten Birnen kommen 12:46 Uhr am Döbelner Hbf an, warten dort auf andere UmsteigerInnen, um dann gemeinsam zum Bahnhof Döbeln Zentrum (ehem. Ostbahnhof) zu fahren, Ankunft: 13:26 Uhr. Also vermeidet Bahnhöfe als Treffpunkt und bleibt diesen fern.

Bitte passt auf euch auf, bildet Gruppen und reist lieber in Fahrgemeinschaften an. Die Jahre 2008 bis 2010 haben gezeigt, dass die Nazis an anderen Bahnhöfen in der Region auftauchen, warten und sogar spontan marschieren. So gab es 2010 spontane Aktionen in Colditz und Leisnig. Wenn ihr durch die Stadt lauft achtet ebenfalls auf Nazi-Fußvolk. Es kam leider in der Vergangenheit vor, dass beispielsweise selbst Menschen aus dem Bürgerbündnis beim Plakate-hängen angegriffen wurden…

Mit dem Auto könnt ihr über die Geyersbergstraße, Bärentalstraße (dann Waldheimer Straße) und Bahnhofstraße ins Zentrum fahren. Die Roßweiner Straße sollte auch gehen, nur wird da ab 13:00 Uhr nahe dem Bahnhof Döbeln Zentrum (ehem. Ostbahnhof) eine Bürgerbündnis-Kundgebung stattfinden. Ab 13:26 Uhr trudeln dann auch die Nasen via Bahn ein.
In der Nähe vom Körnerplatz gibt es zwar Parkmöglichkeiten, aber die Parkplatzsuche sei euch überlassen. Schaut selber nach, die Karte zum Samstag findet ihr [ hier ].

Zieht euch lieber etwas wärmer an und wer kann denkt an warme Getränke. Ansonsten gibt es in der Stadt zahlreiche Möglichkeiten sich Essen und Trinken zu besorgen.
Außerdem gibt es vier Veranstaltungen des Bündnisses „DÖBELN IST BUNT“:
Bahnhof Zentrum (ehem. Ostbahnhof) ab 13:00 Uhr, Obermarkt ab 11:00 Uhr, Lessing-Gymnasium ab 13:00 Uhr und Wettinplatz ab 15:30 Uhr

Informiert euch so gut es geht. Wir Twittern am Samstag und werden ein Infotelefon betreuen und Menschen für einen EA-Anschluss suchen/finden.

Am Abend kann in Döbeln noch gefeiert werden, oder wir sitzen einfach gemütlich beisammen… Info’s folgen noch.